Red Bull zieht in Südafrika seine Werbung mit Jesus zurück

Energy-Drink-Hersteller Red Bull hat nach heftigen Protesten von Christen und Muslimen eine Anzeige in Südafrika zurückgezogen, in der Trickfilmer Jesus auf dem Wasser gehen liessen. Südafrikas römisch-katholischen Bischöfe forderten die Christen auf, in der traditionellen Fastenzeit kein Red Bull zu trinken. Südafrikas muslimischer Justizrat warnte vor Folgen des „säkularen Extremismus“ gegen jeden religiösen Glauben.