Halal: Heilig ist nur die eigene Brieftasche

Radikalislamische Gelehrte aus der Türkei wollen die deutsche Geflügelschlachtung sabotieren. Muslime sollen Geflügel, das tierschutzgerecht mit Gas betäubt wurde, nicht mehr essen dürfen. Ein Moschee-Zertifizierer aus Aachen hat sich mit den Islamisten verbündet und will künftig nur noch die veraltete Elektrobetäubung als „halal“ akzeptieren. Dem Islamischen Zentrum Aachen und seinen Partnern droht jetzt zudem ein Verfahren bei der EU-Kommission wegen einer unerlaubten Kartellbildung zum Schaden eines österreichischen Mitbewerbers. Bei einer Tagung der europäischen Normierer von CEN in Cordoba soll der Aachener Zertifizierer Badreddin Hawari ein Mitglied der Delegation aus Wien mit dem Tod bedroht haben. Die Behörden ermitteln.

„Männerkraft“ aus Menschenhaar und Entenfedern erhielt Halal-Zertifikat

Eine Nahrungsergänzung, die aus Menschenhaaren oder Entenfedern gewonnen worden ist, wird von einem Unternehmen in Niederösterreich als islamkonform angeboten und im Internet vor allem gegen Potenzstörungen an ältere Männer verkauft. Das erforderliche Halal-Zertifikat hat die umstrittene Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ) ausgestellt.

Lebensmittelkette in Tschechien verbannt Halal-Produkte

Nach immer neuen Auswüchsen durch rechtspopulistische und sogar faschistische Aktivisten im kamopf gegen die anbgebliche Islamisierung Europas hat jetzt eine Lebensmittelskette in Tschechien nachgegegeben. Die Billa-Märkte stellen den Verkauf von Halal-Produkten ein. Das berichtet heute die Online-Ausgabe der in Prag erscheinenden Tageszeitung Mladá Fronta Dnes. Grund für diesen Schritt seien massive Proteste von Kunden, die vor allem im sozialen Netzwerk Facebook geäußert worden seien. Die Billa-Filialen in Tschechien und in Österreich gehören zur REWE-Gruppe.

In Halal-Salami für Schweden war 10% Schweinefleisch

Eine slowenische Firma lieferte angebliche Halal-Salami nach Schweden, wo ein zehnprozentiger Schweinefleisch-Anteil festgestellt wurde. Die slowenische Firma schiebt die Schuld auf einen österreichischen Betrieb. Dies berichtet jetzt die OPnlieausgabe der österreichischen Zeitung „Die Presse“.

Auch Tiefkühlkost muss für die Muslime halal sein

Auch Tiefkühlkost muss für die Muslime halal sein. Das Branchenmagazin „tk-report („Die ganze Welt der Tiefkühl-Frische“) befasst sich in seiner ersten Ausgabe des Jahres 2012 ausführlich mit Halal-Food. Die in Obernburg am Main herausgegebene Fachzeitschrift lässt dabei den Chef des Islamischen Informations- und Dokumentationszentrums (IIDZ), Günther Ahmed Ruznak aus Wien zu Wort kommen.

Lebensmittelschwindel: Halal-Fleisch ohne Zertifikat

Immer mehr Produkte in heimischen Supermärkten werben mit dem Halal-Zeichen und wollen damit muslimische Verbraucher zum Kauf animieren. In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die Halal-Kennzeichnung allerdings keine Pflichtkennzeichnung nach dem Lebensmittelkenn­zeichnungsrecht und in der Folge wird von vielen Herstellern geschwindelt.