Supermarkt in Köln bereits ein Begriff für Muslime

Der Halal-Supermarkt in Köln-Ehrenfeld ist bereits weit über die Region hinaus ein Begriff für Muslime und für die Medien. Das ist wichtig, damit die Entscheidung für ehrliche islamkonforme Produkte sich für seine Inhaber lohnt. Wie betrügerisch viele „Halal-Produzenten“ in den deutschsprachigen Ländern vorgehen, erfahren wir jeden Tag aus den Medien, wobei nur über die Spitze des Eisbergs berichtet wird und besonders resolute Fälscher von angeblicher Halalware die recherchierenden Journalisten oder Kunden sogar mit ihren Anwälten bedrohen.

Erster deutscher Halal-Supermarkt öffnet in Köln

Am 28. Februar 2013 öffnet mit „Halalkauf“ der erste Halal-Supermarkt Deutschlands seine Türen in Köln. Bei Halalkauf können muslimische Kunden wie nicht muslimische Kunden, die den hohen Qualitätsstandard von Halal-Produkten schätzen, erstmals sicher sein, wirklich halal – also nach dem Koran erlaubte Lebensmittel und Produkte zu kaufen.

Halal in Deutschland: „Geschäfte mit Gottes Geboten“

„Der Markt boomt – und das Prinzip funktioniert wie bei Bio-Siegeln: Konsumenten, die verunsichert sind, was gesund, umwelt- und tierschonend ist, kaufen Bio-Produkte. Muslime, die verunsichert sind, was islamisch erlaubt ist, kaufen Halal-Lebensmittel.“ So sieht es der Kölner Stadtanzeiger in einer aktuellen Reportage über Halal-Food, die islamkonformen Lebensmittel. Muslime, die verunsichert sind, was islamisch erlaubt ist, würden eben Halal-Lebensmittel kaufen. 4 Millionen Muslime leben in Deutschland, darunter 2,7 Millionen türkischer Herkunft.