Pariser Moschee und dessen Halal-Zertifizierer trennen sich

Schon wieder ein europaweit ausstrahlender Streit bei der Zertifizierung von Halal-Lebensmitteln. Zwischen der Moschee von Paris und seinem Partner, der Gesellschaft SFCVH, „wird der Krieg erklärt“ wie die Organisation W“Al Kanz“ schreibt. Es sieht sehr heftig aus, wie bereits öffentlich gemacht worden ist. Halal, und das große Geld, wie die Hadsch sind zwei Themen, die in der Moschee von Paris seit jeher mit äußerster Diskretion behandelt habe . Zwei Tabuthemen, bei denen stets gezögert worden ist, sie auf einem öffentlichen Platz zu behandeln. Außer bis heute.

Proteste der Muslime: Air France streicht sein Halal-Menu

Air France hat auf allen Flügen das bisher offerierte Halal-Menu gestrichen. Zahlreiche Muslime protestieren und rufen zum Boykott der nationalen Airline auf. Welche Auswirkungen die Entscheidung auf die Flugverbindungen in islamische Länder hat ist noch unklar. In jedem Fall handelt sich Air France grossen Ärger ein.

Religiöser Ausschuss für Halal-Schlachtung in Frankreich gegründet

Die Große Moschee in Paris hat erklärt, in Kürze werde ein religiöser Ausschuss zur Untersuchung der Halal-Schlachtung gegründet. In erster Linie soll darüber beraten werden, ob es laut islamischer Überzeugung und islamischem Recht erlaubt ist, die Regeln der Schlachtweise zu ändern.

Regierung: Kein Verbot ritueller Schlachtung in Frankreich geplant

Fünf Millionen Muslime und 600 000 Juden sind die grössten religiösen Minderheiten in Europa. Nicht alle essen Halal-Food oder koschere Lebensmittel, doch fast jeder Muslim und Jude in Frankreich fühlt sich in diesen Tagen von rechtspopulistischen Politikern attackiert und verächtlich gemacht. Ministerpräsident Francois Fillon will jetzt die Wogen glätten.

Sarkozy: Frankreich wichtigstes Problem ist Halal-Fleisch

Auch deutschsprachige Zeitungen überschlagen sich mit Meldungen aus dem Präsidentschaftswahlkampf in Frankreich. Es ist unglaublich aber wahr, der Freund von Angela Merkel hat auf der rechten Seite der französischen Politik die rote Linie überschritten und wirbt unverhohlen mit rassistischen Propagandasprüchen. Frankreich wichtigstes Problem ist laut Präsident das Halal-Fleisch.

Wahlkampf: Polemik um Halal-Fleisch in Frankreich

In Frankreich hat Marine Le Pen, die Präsidentschaftskandidatin des rechtsradikalen Front National, eine hitzige Debatte über Halal-Fleisch losgetreten. Sie behauptet, dass in der grössten Region des Landes ausschliesslich Halal-Fleisch verkauft werde. «Die Rinder werden nach einem religiösen Ritual geschlachtet, dessen Religion ich nicht angehöre.»

Häfen und Airports in Europa bieten Halal-Logistik an

Halal-Food muss nicht nur korrekt produziert werden, auch für Transport und Lagerung gelten islamrechtliche Vorschriften. Rotterdam ist seit 2006 der Halal-Pionier unter den Häfen Europas. Grösster europäischer Konkurrent von Rotterdam ist Hafen von Marseille-Fos. Einer der Drehpunkte für Halal-Produkte in Südosteuropa ist Bosnien geworden. Belgien und Luxemburg möchten ebenfalls in das Geschäft mit der Halal-Logistik einsteigen.

Halal-Food: Deutsche Händler haben immer noch Angst

Nach scharia-konformen Produkten in der Finanzindustrie springen nun auch immer mehr Lebensmittelriesen auf den Zug mit Artikeln auf, die nach den Regeln des Koran hergestellt werden. Obwohl das Segment trotz oder gerade wegen der Wirtschaftskrise schon in Ländern Großbritannien und Frankreich floriert und Mrd.-Umsätze winken, zeigten sich Händler in der Bundesrepublik aber nach wie vor skeptisch.