Halal-Shampoo für Kopftuchträgerinnen

Die Hersteller von Körperpflegeprodukten haben einen versteckten Markt entdeckt: verschleiertes Haar. Konsumgüterkonzern Henkel preist sein neues „Gliss Restore & Refresh“-Shampoo als weltweit erstes Produkt an, das die Probleme aufgrund mangelnder Durchlüftung unter einem Kopftuch bekämpft – so etwa Spliss, juckende Kopfhaut und unangenehmer Geruch, berichtet das WSJ.

Arabische Emirate wollen Halal-Fleisch aus Spanien importieren

Das Ministerium für Umwelt und Wasserwirtschaft der Arabischen Emirate und Spanien wollen die Zusammenarbeit verbessern und den Handel mit landwirtschaftlichen Produkten erleichtern. Erörtert wurde u.a. die Rolle der islamischen Verbände in Spanien, die künftig Halal-Zertifikate überwachen sollen.

Halal-Food: Muslime von Lebensmittelverunreinigungen betroffen

Eine Serie von Lebensmittelverunreinigungen hat gerade für die muslimischen Verbraucher erneut die Notwendigkeit bewusst gemacht, strenger auf die Halal-Regeln und Vorschriften zu achten. Die weltweite Aufmerksamkeit richtet sich nun auf die Vereinigten Arabischen Emirate wo die Behörde für Standardisierung und Meteorologie (ESMA) in naher Zukunft einheitliche Standards für die Halal-Lebensmittel-und Kosmetikindustrie auf der Basis der von den islamischen Staaten in der OIC getroffenen Vereinbarungen einführen werde.

Zwei wichtige Halal-Zertifizierer verlieren ihre Akkreditierung

Der Bilal-Moschee in Aachen und dem Europäischen Halal-Zertifizierungsinstitut (EHZ) in Hamburg wurden bei einem Kontrollaudit aus den U.A.E. die Akkreditierung als Halal-Zertifizierer mit sofortiger Wirkung entzogen. Sie dürfen damit für deutsche Exporteure keine Zollbescheinigungen mehr ausstellen und verlieren ihre wichtigste Einnahmequelle.

Saudi-Arabien ist Deutschlands wichtigster Handelspartner am Golf

Nach Angaben der AHK für Saudi-Arabien gewinnen die deutschen Handelsbeziehungen zu Saudi-Arabien weiterhin an Intensität. In den ersten beiden Monaten 2012 wurden Waren im Wert von insgesamt 1,3 Milliarden Euro nach Saudi-Arabien ausgeführt. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung von 29 Prozent. Das bedeutet, dass 23 Prozent aller Exporte in die MENA-Region für Saudi-Arabien bestimmt waren.

Halal-Food nach Mitternacht in der ARD-Tagesschau

Zum Abschluss der Themenwoche „Essen ist Leben“ in der ARD sendete die Tagesschau in der Nacht zum Samstag zweimal eine kurze Reportage mit dem Titel „Halal-Food als belebender Wirtschaftsfaktor in Deutschland“. Autor Oliver Feldfurth lieferte eine objektive, handwerklich einwandfreie Arbeit ab, die für einmal nicht den üblichen islamkritischen“ Touch hatte, der bei den deutschen Massenmedien noch immer vorherrscht.

Dubai drängt auf französischen Halalmarkt

Al Islami Foods, führender Hersteller von qualitativ hochwertigen Halal-Produkten im Nahen Osten, drängt jetzt auch auf den französischen Halalmarkt und will sich damit eine Basis für den Handel in der Europäischen Union schaffen. Frankreichs attraktiver Halalmarkt wird aktuell auf einen Wert von 7,5 Milliarden Euro im Jahr beziffert.

Einfuhrverbot für britisches Fleisch aufgehoben

Dubai (BZZ) – Die steigende Nachfrage nach zertifiziertem Halal-Fleisch am Golf und die bilateralen Kontakte, die während der „Gulfood 2009“ im vergangenen Monat in Dubai geknüpft worden sind, haben einen langjährigen Bann gebrochen. Erstmals seit dem Jahr 2000 dürfen Farmer aus Großbritannien wieder Fleisch in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) exportieren. Vertreter der Fleischindustrie haben die Entscheidung ausdrücklich begrüßt.

Frische Hot Dogs für junge Muslime am Golf

Manama (BZZ) – Einer der führenden Hersteller von islamkonformen Lebens­mitteln im Mittleren Osten, Al Islami Foods, weitet seine Präsenz in den Golfstaaten weiter aus. Das Unternehmen aus Dubai steigt im Königreich Bahrain in den boomenden Markt des „Halal Food“ ein und hat dazu mit der lokalen Handelsagentur Intercol eine Vertriebsvereinbarung geschlossen. In Bahrain werden eine Reihe von Premium-Halal-Produkten angeboten, da­runter Catering Chicken, gefrorenes und frisches Fleisch, Käse, Gemüse, Konserven, Honig und Datteln. Der Hit aber dürften die Verkaufsstellen für frische Hot-Dogs in der Hauptstadt Manama werden, ein Zeichen für einen neuen Lifestyle im traditionellen Bahrain, das immer mehr Wochenend­touristen aus Saudi-Arabien anlockt, mit dem es durch eine Brücke verbunden ist.