Verbraucher mit Schwein im Kebab betrogen

Norwegen´s Food Safety Authority, die Behörde zur Überwachung von Lebensmitteln, wird den Hersteller von Kebab-Flerisch, das als „halal“ ausgezeichnet war, zur Anzeige bringen und ein Verfahren wegen Betrugs gegen das Unternehmen einleiten. Das angeblich islamkonforme Produkt enthielt zwischen fünf und 30 % Schweinefleisch.

Grossflächiger Halal-Missbrauch im Schweizer Döner-Geschäft

Aufgeschreckt durch die sieben positiv auf Schweinefleisch getesteten Döner-Buden, suchte der IZRS das Gespräch mit den wichtigsten Produzenten in der Schweiz. Das Resultat ist für die Konsumenten ernüchternd. Nachstehend der Originalbericht von der Website des Inslam,ischen zentralrates der Schweiz (IZRS).

Kleinstadt am Niederrhein begrüsst Halal-Produktion

Dem Geschick der örtlichen Wirtschaftsförderung ist es jetzt zu verdanken, dass in Goch am linken Niederrhein im Landkreis Kleve seit Dezember die Hallen einer Industrieruine wieder genutzt werden. Die Helal-Food GmbH hat sich in Goch niedergelassen, der Stammsitz dieses Unternehmens liegt jenseits der Grenze, im niederländischen Utrecht. Die Firma einer türkischstämmigen Familie hat seit Jahrzehnten einen klingenden Namen in Sachen Döner & Co.

Modernes Halal-Food: „Convenience Kebab“ kommt aus Versmold

60 Mitarbeiter und ein Jahresumsatz von zehn Millionen Euro: Das vor dreieinhalb Jahren in Versmold gegründete Unternehmen Düzgün Food ist eine Erfolgsgeschichte. Wichtigstes Standbein sind Dönerspieße. Bei der Anuga hat das Versmolder Unternehmen mit seinem neuen „Convenience Kebab“ punkten können. Die in unterschiedlich groß verpackten, verzehrfertigen Hack- und Hähnchendöner werden nicht nur an den Einzel- und Großhandel, sondern auch an Uni-Mensen und Betriebskantinen geliefert.